24 Stunden Pflege: Achten Sie auf rechtliche Grundlagen

Viele setzen bei der 24 Stunden Pflege auf Schwarzarbeit, denn in ihren Augen ist es kostengünstig, unkompliziert und mit wenig bürokratischem Aufwand verbunden. Zudem glauben die meisten auch, sie würden der Pflegekraft damit etwas Gutes tun. Dabei kann Schwarzarbeit schwerwiegende Folgen nach sich ziehen. Warum Sie lieber auf legalem Wege eine Fachkraft für die 24 Stunden Pflege suchen sollten und welche rechtlichen Grundlagen Sie beachten müssen, erklären wir Ihnen hier.

Setzen Sie bei der 24 Stunden Pflege auf keinen Fall auf Schwarzarbeit!

Vielen ist nicht bewusst, dass es sich bei Schwarzarbeit um ein strafbares Vergehen handelt. Wird die illegale Betreuungskraft entdeckt, sei es durch einen feindlich gesinnten Nachbarn oder auf anderen Wegen, können Strafen von mehr als 10.000 Euro fällig werden. Noch dramatischer können die Folgen eines Arbeitsunfalles sein, denn im Falle einer schweren Verletzung oder einer dauerhaften Arbeitsunfähigkeit müssen Sie als Arbeitgeber haften. Da im Haushalt die meisten Unfälle passieren, ist diese Gefahr auch nicht unwahrscheinlich.

Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich für eine legal entsendete Betreuerin entscheiden. Da es auch viele schwarze Schafe auf dem Markt gibt, ist es notwendig, dass Sie sich vor der Auswahl einer Agentur genau informieren, denn nicht alles, was auf den ersten Blick vertrauenswürdig erscheint, ist es auch.

Wie sorgen Sie dafür, dass Ihre Betreuerin legal ist?

Wichtig ist, dass die Betreuerin nach deutschem Arbeitsrecht und deutschen Anstellungskriterien angestellt ist. Entweder werden Sie selbst als Arbeitgeber aktiv oder Sie wenden sich an eine vertrauenswürdige Agentur, die diese Aufgaben für Sie übernimmt.
Wenn Sie eine Betreuerin aus dem EU-Ausland einsetzen wollen, müssen Sie zudem darauf achten, dass sie über ein A1-Formular verfügt. Dieses bescheinigt, dass die Betreuungskraft im Heimatland sozialversichert und angemeldet ist.

Es mag auf den ersten Blick günstiger erscheinen, für die 24 Stunden Pflege eine Betreuungskraft illegal einzustellen, doch auf Dauer schaden Sie sich damit nicht nur sich selbst, sondern auch der Betreuungskraft.